Quelle: iStock

ICARUS- Außen-Antenne an die ISS montiert

ICARUS -Riesenprojekt: Größte biologische Datensammlung aller Zeiten

Seit 01.07.2016 arbeiten wir zusammen mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie an dem Projekt ICARUS, das vom DLR (Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt) gefördert wird. Das Ziel von ICARUS (International Cooperation for Animal Research Using Space) ist es, die globalen Wanderbewegungen kleiner Tiere durch ein Satellitensystem zu beobachten. Derzeit haben circa 25.000 Tiere einen Sender, zukünftig sollen es bis zu 200.000 Tiere sein. Dabei werden die Daten gleichzeitig und in Echtzeit abgerufen.

Ablauf
Bereits im Februar 2018 wurde der Onboard-Computer zur ISS transportiert und danach die Antenne zur ISS gebracht. Nun soll am 15. August 2018 die Antenne durch einen Außenbordeinsatz an der ISS befestigt werden. Die Antennenanlage besteht aus vier Empfangsantennen, die weltweit Daten von über 15 Mio. Sendern empfangen und weiter leiten kann. Nach der Installation der Antenne beginnt eine Testphase von zwei Wochen, in der das System nochmal überprüft wird, bevor es zu arbeiten beginnt. Ab 2019 werden die ICARUS- Informationen voraussichtlich für die Allgemeinheit zugänglich sein.

Technik
Das ICARUS–System besteht aus einer Kommunikationssystem auf der ISS, dem mit einem Sender versehenen Tier und dem Rechenzentrum. Die Empfänger-Sender-Einheit, der sogenannte “tag”, wird auf dem einzelnen Tier befestigt und hat einen GPS-Empfänger, der die Koordinaten des Tieres übermittelt.  In naher Zukunft lassen sich eventuell Informationen über den körperlichen Zustand des Tieres (z.B. über Herzraten) oder über die Sicht des Tieres (mit Hilfe von Minikameras) realisieren.

Die Daten werden von dem Kommunikationssystem der ISS angefordert, dann zunächst an das ISS Kontrollzentrum und schliesslich an das Rechenzentrum weiter geleitet. Die Wissenschaftler können die Daten aus der Movebank herunter laden oder sie auch über ein Hand-Held-Gerät von den Tieren vor Ort direkt anfordern. Movebank ist eine frei zugängliche Datenbank für Wissenschaftler und die interessierte Öffentlichkeit, bei der die Datenhoheit beim User bleibt. Einen ausführlichen Bericht über ICARUS können Sie derzeit in der Zeitschrift “Bild der Wissenschaft” lesen, die diesem Thema sogar  Titelseite und Titelthema widmet.

IMG_20180806_123115

Das Team von Schäuffelhut Berger stellt das User Data Center von Movebank, d.h. es ist verantwortlich für die Verarbeitung, Darstellung und Auswertung aller Senderdaten. Durch ICARUS erhoffen sich die Wissenschaftler, Rückschlüsse auf Krankheitsausbreitungen, Klimawandel und zur Katastrophenvorhersage zu ziehen, denn, wie es Martin Wikelski, Leiter des Max-Planck-Instituts (MPI) für Ornithologie, treffend zusammen fasst: “Die Tiere sind Sensoren für den Puls der Erde”.

Lesen Sie auch: “Es kommt Bewegung in Movebank“, „Movebank- DIE Datenbank für die Bewegungsdaten von Tieren“ und „Start der Onboard Unit bei Icarus-Project“

Movebank-Logo site_header