Bild: nach MaxCine

Projekt ICARUS – Schäuffelhut Berger stellt das User-Data-Center

Seit 01.07.2016 arbeiten wir zusammen mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie an dem Projekt Icarus, das vom DLR (Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt) gefördert wird.

Das Ziel der Icarus (International Cooperation for Animal Research Using Space) Initiative ist es, die globalen Wanderbewegungen kleiner Tiere durch ein Satellitensystem zu beobachten.

Das Team von Schäuffelhut Berger ist verantwortlich für die Verarbeitung, Darstellung und Auswertung aller Senderdaten, die der Forschung zur Verfügung gestellt werden.

ICARUS besteht aus einer Fernerkundungsplattform auf der ISS, der auf dem Tier befindlichen Empfänger-Sender-Einheit und dem Rechenzentrum. Die Empfänger-Sender-Einheiten werden an von den Forschern ausgewählten Tieren angebracht. Diese besitzen u. a. GPS-Empfänger, um die Position des Tieres bestimmen zu können. Die Daten können dann von der Fernerkundungsplattform auf der ISS abgefragt werden. Nach deren Empfang auf der ISS werden diese an das Mission Control Center weitergeleitet und von dort an das Rechenzentrum gesendet. Die Daten können von den Forschern u. a. aus der Movebank (Datenbank) abgefragt werden. Darüber hinaus ist es den Forschern auch möglich, die Daten mittels eines mobilen Gerätes von den Tieren (Empfänger-Sender-Einheit) vor Ort abzufragen.

Partner

dlr-logo_grau_600_2

MPI_logo